Die Anthroposophische Medizin ist eine Erweiterung der Heilkunst aus den Erkenntnissen der Anthroposophie in Bereichen des Lebendigen, des Seelischen und des Geistigen. Sie wurde von Dr. phil. Rudolf Steiner (1861-1925) zusammen mit Dr. med. Ita Wegman (1876-1943) begründet und seit 1920 mit anderen Ärzten weiterentwickelt. Ziel der Anthroposophischen Medizin und Therapie ist es, den Patienten in seiner Individualität zu erfassen und ihn als ganzheitliches Wesen zu betrachten: Als Einheit von Körper, Seele und Geist.

Öldispersionsbad

Bei einem Öldispersionsbad werden mit einem Öldispersionsgerät wohltuende Öle dem Badewasser zugesetzt. So legt sich das Öl wie ein feiner Schleier um die Wassertropfen. Das dabei Trägeröl ist meist Olivenöl, außerdem können verschiedene ätherische Ölauszüge hinzugegeben werden: z.B. Rosen-, Ringelblumen- oder Johanniskrautöl. Diese werden über die Haut aufgenommen und entfalten ihre Wirkung beim Abbau im Körper. Die Badetemperatur wird der individuellen Körpertemperatur angepasst. Ergänzend wird oft eine Unterwasserbürstenmassage durchgeführt. Ein Öldispersionsbad regt die EIgenwärmebildung des Menschen an. Dabei funktionieren die Öle zusätzlich als Wärmehülle und verringern so die Wärmeabstrahlung. Beim Bad wird außerdem die Durchblutung angeregt und die Öle fördern bei iherer Wahrnehmung auf der Haut das seelische Wohlbefinden. Die Entspannung im Wasser besitzt eine Nachhaltige positive Wirkung: So wird etwa während der Nachruhe der angeregte Wärmeprozess fortgesetzt. 

Musiktherapie

Jeder Mensch macht seine individuellen Erfahrungen mit Musik. Durch sie können wir unsere Gefühle wie auch unsere Seelen-Stimmung intuitiv ausdrücken. Musik baut Spannung auf und wieder ab. Sie regt in uns den Drang zu Bewegung und Tanz oder sie verleiht uns tiefe innere Ruhe. Wenn Musik uns berührt, kann sie uns seelisches Gleichgewicht und Harmonie entfalten. Der Musiktherapie steht eine reiche Vielfalt musikalischer Elemente zur Verfügung: Unterschiedliche Instrumente, Melodien, Harmonien und Disharmonien sowie Takte und Rhythmen, Stille und Klänge. Selbst einzelne Töne und Intervalle haben ihre ganz eigenen Gesetze und emotionalen Wirkungsweisen. Je nach seelischem und körperlichem Befinden werden sie Therapeutisch eingesetzt. Musiktherapie ist vor allem individuelle Therapie, in der sich der Einzelne so ausdrücken darf, wie er gerade fühlt.
In einem ,,musikalischen Gespräch“ versucht der Musiktherapeut dem sich ausdrückenden Menschen so zu antworten. Der entstehende kommunikative Prozess Therapeuten und mit sich selbst in einen Prozess kommen kann, der ihm neue Wege zu seelischer, sozialer und körperlicher Harmonie und Gesundheit eröffnet.

Kunsttherapie

Kunsttherapie bietet die Möglichkeit, in bestimmten kreativen Techniken und Methoden in ein bestehendes Gefühl zu vertiefen oder sich auch aus dem Strom der täglichen Sorgen auszuklinken. Diese zeitweiligen Entlastung fördert das Wohlbefinden. Dadurch wird außerdem ein höheres seelisches Erleben möglich, das wiederum zu dauerhaften seelischen Veränderungen beitragen kann. Das künstlerische Tun lässt sich als Atemprozess der Seele begreifen. Der Mensch bringt seine Seele mit dem künstlerischen Tun in Bewegung. Sie beginnt zwischen dem Pol der Außenwelt und dem der Innenwelt zu schwingen. Wahrnehmungen verwandeln sich zu inneren Bildern und diese werden bei der Kunsttherapie gestaltet, bearbeitet und verstanden. So entsteht eine bessere Beobachtungs und Umsetzungsfähigkeit von Wahrnehmungen in die Vorstellung. Kunsttherapie hilft seelischen Anteil an der Welt nehmen zu können.

 Logopädie und Eurythmie

Behandlung von Stimm-,Sprech-,Sprach- und Schluckstörungen, Eurythmiekurse

Unter anderem zwei Fähigkeiten drohen heute immer mehr zu verkümmern: die menschliche Bewegung und die Sprache, auch die Stimme, ja ganz allgemein die menschliche Kommunikation. Beides hat Rudolf Steiner auf erneuernde Grundlagen gestellt. Dem reinen Nützlichkeits-, und Wirtschaftlichkeitsdenken des Zeitgeistes entgegenwirkend versuchte er aus dem Künstlerischen, speziell auch dem Farbigen, ganz neue Impulse für neue Bereiche zu geben. Die Sprache und die Bewegung gilt es zu pflegen, sie sind Äußerungen der Seele und als zutiefst ganzheitlich menschlich und individuell zu entwickeln und zu bewahren.

Heileurythmie

Die Heileurythmie, eine Bewegungstherapie, ist eine für therapeutische Anwendungen abgewandelte Form der Kunsteurythmie. Mit jeder übend- wiederholenden heileurythmischen Bewegung, fühlt sich der Mensch wieder mit seiner leiblichen Struktur verbunden. Durch geistige Kräfte, welche durch die Heileurythmie an der gesunden Leibbildung wirksam sind, kann das Verhältnis des Menschen zu Krankheit, Schmerz, seinen Lebensaufgaben sowie zu seinem Umfeld eine Neuorientierung erfahren. Der Indikationsbereich umfasst in der heutigen Zeit fast alle benannten Krankheitsprozesse aller Altersstufen. Die angeregten Prozesse, können in einer Nachruhezeit,  ihre heilende Wirkung in den Menschen einschreiben.

Fußreflexzonentherapie

Die Fußreflexzonentherapie steht inzwischen als bewährte Therapie zu Verfügung. Den ganzen Körper findet man am Fuß als Mikroorganismus abgebildet. Die Fußreflexzonentherapie lässt Zusammenhänge im Menschen erlebbar werden, für deren therapeutische Wirksamkeiten umfangreiche Erfahrungen vorliegen. Spezielle Grifftechniken am Fuß können im Körper gezielt Regionen, einzelne Organe sowie Vorgänge des Organismus anregen oder beruhigen. Eine z.B. in der Bewegung eingeschränkte, schmerzende Schulter, kann durch die entsprechende Reflexzone am Fuß, wieder aktiviert und beweglich(er) werden. Die Bedeutung, die im Be- handeln, Be- greifen oder Be- fassen verborgen sein kann, lässt in uns ein gesundes Grundvertrauen in die Lebensordnung und ihre vielfältigen Erscheinungsformen wachsen.

 Rhythmische Massage

Die Rhythmische Massage nach Dr. Ita Wegmann ist eine klassische Massage, erweitert nach den Erkenntnissen der anthroposophischen Medizin. Die Massagegriffe werden den therapeutischen Möglichkeiten und dem jeweiligen Krankheitsbild individuell angepasst. Die RM beeinflusst die Durchblutung günstig, regt die Bewegung der Gewebeflüssigkeit an, reguliert Fehlspannung in Muskel- und Bindegewebe. Das unterstützt die Eigenregulation des Organismus. Dadurch werden die Selbstheilungskräfte des Menschen angeregt. Das führt dazu, dass sich die Atmung vertieft, die Herz- Kreislauf Funktion verbessert, die Verdauung normalisiert und der gesunde Wach- Schlaf- Rhythmus wieder hergestellt wird. Intensität und Länge einer Massage, wird den individuellen Erfordernissen des Patienten und dessen Krankheitsbild angepasst. Eine Nachruhezeit wird als Nachklang empfohlen. Erst in diesem können die Anregungen, welche durch die Massage gegeben wurden, vom Patienten eigenständig verarbeitet werden.

Das Sozialtherapeutische Gespräch

Im Sozialtherapeutischen Gespräch steht ein Mensch mit Assistenzbedarf im Mittelpunkt.
Ärzte und Therapeuten erarbeiten zusammen mit Mitarbeitern aus dem Werkstatt – und Hausbereich und dem Menschen mit Assistenzbedarf selbst eine tiefgehende Wahrnehmungsgrundlage, auf der dann ein therapeutischer Weg entwickelt wird. Es geht darum jeden Menschen in seiner Individualität so weit wie möglich wahrzunehmen und zu unterstützen. Der Einzelmensch ist ein ganzheitliches Wesen in dem Körper, Seele und Geist auf je ganz eigene Weise zusammenspielen.  
Gerät dieses sehr individuelle Zusammenspiel aus dem Gleichgewicht oder kämpft ein Mensch immer wieder mit denselben Problemen, kann mit Hilfe anthroposophischer Heilmittel, mit künstlerischen  und bewegenden Therapien eine neue Harmonie gesucht und gefunden werden. Auch Ansätze für eine neue sozialtherapeutische Umgangsweise können geschaffen werden.

 

Auf unserer Website verwenden wir Cookies. Mit der Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden.